Sue Schlotte ist Cellistin. Sie tritt in den unterschiedlichsten Formationen und solistisch auf, gibt Konzerte in Europa und den USA.  Sie wirkt an spartenübergreifenden Projekten wie Film- und Hörspielvertonungen mit und arbeitet mit Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Tanz, Malerei, Performance und Literatur.

 

Sie studierte Philosophie, Psychologie und Musikpädagogik in Frankfurt und Violoncello in Mainz. 1996 schloß sie ihr Musikstudium mit dem Diplom ab. Meisterkurse bei  den Cellisten Hans Erik Deckert und Heidi Litschauer ergänzten ihr Studium. Klangstudien, die Entwicklung moderner Spieltechniken, Fortbildungen u.a. bei Lauren Newton / Stimmimprovisation und Gunther Tiedemann /Jazzcello ließen Sue Schlotte zu einem ganz eigenen Stil finden. Sie benutzt neben dem traditionellen Bogen den BACH-Bogen, einen Rundbogen, von Michael Bach Bachtischa.

 

2005 lebte Sue Schlotte mehrere Monate in Berkeley / USA, gab dort zahlreiche Konzerte. Gründung des Duos Goodheart / Schlotte mit dem Pianisten und Komponisten Matthew Goodheart.

 

2007 - 10 wirkte sie als Bühnenmusikerin in den Stücken „Die Nibelungen“ und „Das Goldene VIies“ unter der Regie von Karin Beier am Schauspiel Köln mit.

 

2009 schloß sie ihre Ausbildung zur TaKeTiNa-Rhythmuspädagogin bei Reinhard Flatischler ab.

 

2011 und 2013 war sie Künstlerin vor Ort der Sommerakademie Alfter.

 

Seit 2011 Konzerte mit Nils Kercher & Ensemble

 

2014/15 Bühnenmusikerin am SchauSpielHaus Hamburg in "Das Goldene Vlies". 

 

Seit 2017 Advanced TaKeTiNa Rhythm Teacher

 

Sue Schlotte unterrichtet außerdem Cello und gibt Workshops für Cello-Ensemble, TaKeTiNa und freie Improvisation.

 

 

Sie lebt mit ihrer Familie in Bonn. Sie ist Mitglied der GEDOK Bonn. In Bonn hat sie die Initiative Imprompt - zeitgenössische Kunst und Musik / Bonn  ins Leben gerufen und leitet die Konzertreihe Stille & Fülle.

 

 

Kurzbiografie        biography         Pressefotos        Konzerte    Workshops