KünstlerInnen der Konzertreihe "Stille & Fülle"

2018

MOSCOW BY HEART

Gitarre, Stimme, Texte // Misha Feigin
Geige // Helmut Bieler-Wendt
Bass // Johannes Frisch

Immer wieder kehrt Misha Feigin nach Europa zurück, um das Trio „Moscow by Heart“ neu zu beleben. 2005 entstand bei einem Konzert die gleichnamige CD, auf die eine Reihe von Festivalauftritten folgte. Erneut loten die drei mit vielerlei musikalischen Wassern gewaschenen Improvisatoren in einem Dialog von Musik Gemeinsamkeiten aus, um zu einer emotional bewegenden Klangsprache zu finden. „Moscow by Heart“ ist ein Ort im Niemandsland zwischen imaginärer Klassik, handfester Folklore, Neuer Musik und freier Improvisation. In Moskau geboren und aufgewachsen war Feigin als einer der besten russischen Gitarristen bekannt, als er 1990 in die Vereinigten Staaten auswanderte. Seither spielte Misha Feigin regelmäßig in den USA, Kanada, Israel und Europa, veröffentlichte aber auch als Schriftsteller Gedichte und Romane, wofür er unter anderem den Thomas Merton Prize for Poetry erhielt. Zuletzt erschien seine Gedichtsammlung „Abraham’s Bagel“.

Ein Laboratorium, in dem Musik und Literatur, Improvisation und Konzept, Biographie und Fiktion, Sprache und Klang, Hören und Sehen, akustische und elektronische Momente ineinandergreifen, verspricht „Moscow by Heart“. Das ursprünglich für die Europäischen Kulturtage „Moskau“ erarbeitete Projekt des aus Moskau stammenden, mittlerweile in den USA lebenden Musikers und Schriftstellers Misha Feigin knüpft an die Zusammenarbeit mit den Musikern Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch an, die in wechselnden, literarisch-musikalischen Kontexten seit den späten 90er Jahren Deutschland besteht. Die Materialien von „Moscow by Heart“ sind Dichtungen von Daniil Charms, Fragmente von Paul Celan und Osip Mandelstam, Gedichte und Prosatexte von Misha Feigin, Erinnerungen und Mutmaßungen, Geige, Gitarre, Kontrabass und Stimme, vom Experiment bis hin zur russischen Zigeunermusik, die deutsche, russische und hebräische Sprache.

Misha Feigin ist geboren und  aufgewachsen in Moskau. Dort genoss er in der Kunstszene großes Renomee, als er 1990 in die Vereinigten Staaten auswanderte. Vier Schallplatten waren bereits auf dem staatlichen "Melodia"-Label erschienen, Radio und Fernsehen hatten ihn mehrfach porträtiert. Ausserdem hatte er  erfolgreiche nationale und internationale Tourneen hinter sich. Seit er im Westen lebt, spielte Misha Feigin in den USA, Kanada, England, Schottland, Israel, Deutschland, Schweden, der Schweiz, Norwegen und Dänemark. 2003 wurde sein Ruf als vielseitig talentierter Künstler mit  dem Erscheinen des Buches "Auf der Suche nach Irina" bestätigt, einer  kraftvollen und eindrücklichen Erzählung aus der Zeit, als die politischen Prozesse den Blick auf Stalins Schrecken freigaben, während Sex, Drogen und Rock'n'Roll  durch den eisernen Vorhang drangen und mit dem scheinbar  undurchdringlichen System zusammenstiessen. Nach dem Erfolg des nach kurzer Zeit vergriffenen Buches hat Fleur Publishing mit "Das letzte Wort der Astronomie" Misha Feigins Gedichtesammlung veröffentlicht, die Werke aus den vergangenen beiden Jahrzehnten umfasst.

Hindol Deb: Increasingly  recognised as a talented and promising sitar player and composer of his generation, Hindol Deb started learning the sitar at the age of five from his father Sri Panchanan Sardar. He also received training from other imminent teachers like Pt. Santosh Bannerji and was later groomed under the tutelage of Pt. Deepak Chowdhury. He graduated from the Prayag Sangeet Samiti under the Allahabad University with a gold medal and is a recipient of the National Scholarship.

Hindol’s performance are marked by a combination of technical finesse and a deep sense of maturity. His aesthetic understanding is rooted profoundly in spirituality. Hailing from the Rampur-Maihar Gharana specializing in Veena influenced Alap and tantrakari, he prefers closed tone of his Sitar for more sustain and deep resonance.  His renditions are marked by maintaining purity of the Raga with elaborate rhythmic sections.

 

2013 2014 2015 2016 2017